Artikel über Andi aus der "Vesti" vom 26.02.2005 von S. Minic
Translation by Gorica Dragosavljevic

(Nicht alles, was in diesem Artikel steht, habe ich auch so gesagt. Ich wollte auch keine Fotos von mir! *seufz*)
Deutscher Andreas G., Anhänger bekannter Rockgruppe aus Sarajewo

"Knöpchen ins Herz geschlossen"
Als ich 1993 ihre Lieder hörte, berührten mich diese sehr und weckten in mir eine Welle von Empfindungen, sagt der Autor der Internet-Seite, die der Gruppe "Bijelo Dugme" (dt.: Weißer Knopf) gewidmet ist.

Wir trafen uns mit Andreas G., über welchen unsere Presse in letzter Zeit schrieb und besonders über sein Interesse für die Musik von "Bijelo Dugme", im bekannten Lokal wessen Name man am besten mit "Turnhalle" übersetzen könnte, im Hamburger Stadtteil St. Georg
Wir hatten uns noch nicht begrüßt, da hat er mir schon anvertraut, dass sich etwas ungewöhnliches mit seiner Internet-Seite über "Bijelo Dugme" (www.bijelo-dugme.de) ereignet und dass sich die Zahl der Besucher dieser Seite, in der letzten Woche verzehnfacht hat.
Draußen rieselt der Schnee, Andreas dreht sich eine Zigarette mit holländischen Tabak und sagt in reinem Serbisch "Wie spät haben wir es?"
Gleich darauf gesteht er mit einem Lächeln, dass dies die einzige Frage sei, die er in akzentfreiem Serbokroatisch stellen könnte. Früher, sagt er, habe er beim zuhören alles verstehen können, aber seit er sich von seiner Freundin Sabina getrennt hat
(Anmerkung: Sie hat mich verlassen!), verschwindet die Sprache aus seinem Gehör. Darum hört er unsere Musik.
Mein Gesprächspartner unterscheidet sich in Nichts von den anderen Gästen im Lokal. Er ähnelt einem typischen, jungen Deutschen.
(Anmerkung: Ich habe deutsche, polnische, ungarische und französische Vorfahren und bin weder blond noch blauäugig! *g*) Andreas ist im Jahr 2000 aus Nürnberg nach Hamburg gezogen. er ist Computerexperte und arbeitet hier als Systemadministrator in einer kleinen Computerfirma. Sein Vater ist Musiklehrer (Anmerkung: Tata! Verzeih' mir diese Degradierung!), er selbst hat sich nie mit Musik beschäftigt, ausser, dass er immer gerne Rockmusik hörte, aber keine deutsche, sondern englische.

Ich bitte ihn mir zu erzählen, wie er mit der Musik von "Bijelo Dugme" in Berührung kam und wann er sie das erste Mal hörte.
"Auf einer Geburtstagsfeier 1993 in nürnberg lernte ich Sabina kennen. Ihre Eltern haben in Nürnberg gewohnt und sie ist bei ihrer Großmutter in Zenica aufgewachsen und irgendwann, kurz vor dem Bürgerkrieg, ich denke im Jahr 1990 oder 1991, nach Deutschland gekommen. Sie gefiel mir und ich wollte sie näher kennenlernen und mehr über sie erfahren. Wir trafen uns weiterhin. sie bewegte sich im Kreise ihrer Landsleute, aus den verschiedensten Republiken des ehemaligen Yugoslawiens. Für mich waren sie alle Yugoslawen
(Anmerkung: Es gab für mich keine Unterscheidung zwischen Kroaten, Serben und Bosniern!), und so begann auch ich, mit ihnen Freundschaft zu schließen. Sie akzeptierten mich und das nicht wie hier in Deutschland üblich, wo Ausländer (Anmerkung: oft nur) toleriert werden, sie haben mich in ihre Gruppe integriert, ich hörte ihre Musik, lernte ihre Speisen kennen, benahm mich wie sie. (Anmerkung: Eigentlich zählte ich auf, was für gute Eigenschaften ich mit übernommen habe. Z.B. Das nicht jeder beim Ausgehen für sich bezahlt.) Ich lernte Folklore tanzen. sonst tanze ich nie, aber wenn ich Folklore tanzte, fühlte ich mich wohl. Da habe ich neben anderen Gruppen auch "Bijelo Dugme" gehört. Ich weiß nicht warum, ich kann es nicht erklären, diese Lieder haben mich berührt, sie haben mich ins Herz getroffen. Damals verstand ich die Wörter und Texte nicht, aber ich weiß, dass sie in mir einen Schwall von Gefühlen verursachten."

Ich fragte ihn "An welche Lieder denken Sie, welche sind Ihnen am liebsten?"
Besonders ihre frühen Lieder - " Kad zaboravis juli" (dt.: Wenn du den Juli vergisst); "Kad bih bio bijelo dugme" (dt.: Wäre ich ein weißer Knopf); "Tako ti je mala moja kad ljubi Bosanac" (dt.: So ist das, meine Kleine, wenn man einen Bosnier küßt); dann auch die traurigen "Selma" und "Lipe cvatu".... "Djurdjevdan" ist ein phantastisches Lied, ich denke an die Version aus dem Film. Aber auch andere Lieder von ihnen.... Bijelo Dugme ist als Gruppe lange ztusammengeblieben, hat es geschafft, gut zu singen und immer auf hohem Niveau zu bleiben. Wenn sie, sagen wir mal, auf Englisch gesungen hätten, hätten sie, denke ich, internationale Karriere machen können. Auch heute glaube ich, dass sie vergleichbar und Schulter an Schulter mit "Led Zeppelin", "Stones" und "Deep Purple" stehen könnten... Bregovic ist einfach genial. Ich weiß, daß ihm viele übel nehmen, daß er nach der Trennung der Gruppe alles mitgenommen und für sich ausgenutzt hat. Ich weiß auch, daß er viele Wiederholungen in seiner späteren Musikkarriere hat, aber er ist ein großer Musiker."

Andreas erzählt uns, wie er bereits 1997, als er sich von seiner Freundin Sabina trennte, den Wunsch hatte, sein Projekt "Bijelo Dugme" im Internet zu beginnen und auf Deutsch die Texte ihrer Lieder zu präsentieren, ein Portal anzubieten, ein Forum für Gespräche und Diskussionen und die Möglichkeit des Kennenlernens dieser bekannten jugoslawischen Rockgruppe, die in Deutschland kaum bekannt ist. Praktisch begann dann alles im Jahr 1999. Ab diesem Zeitpunkt gibt es seine Internet-Seite. Die Anhänger dieser Gruppe aus den verschiedensten Teilen der Welt, melden sich bei ihm, geben Tips, Erklärungen, helfen beim ‹bersetzen der Texte. Jetzt hat er schon alle Liedertexte gesammelt und die Mehrzahl auch auf Deutsch übersetzt.

Ich frage ihn "Gehst du zu dem angekündigten Konzert Konzert von "Bijelo Dugme" im Juni nach Sarajewo?".
"Noch ist es nicht offiziell bestätigt, daß das Konzert stattfindet. Ich meine, daß in Sarajewo, Zagreb und Belgrad Konzerte stattfinden. In Zagreb war ich einmal, ich würde gerne beim Konzert in Sarajewo und vielleicht in Belgrad dabeisein. Ich habe noch keine Karte und weiß nicht, ob ich sie von hier aus reservieren kann. Aber ich gehe auf jeden Fall. Ich muss bei diesem Konzert dabei sein.
(Anmerkung: Naiv, denn ich habe nicht mit einer Urlaubssperre gerechnet, um dann im November gefeuert zu werden.) Schon jetzt suche ich übers Internet Anhänger, mit denen ich evtl., wenn möglich, reisen könnte. Das wird ein großes Ereignis. Dreißig Jahre sind vergangen, der Kreig ist vorbei, und jetzt treten sie wieder gemeinsam auf - daß ist eine große Geste, ein Beitrag zum Frieden. Wie könnte ich so etwas auslassen?"

Ich verabschiede mich von Andreas oder Adi, wie sie ihn noch nennen und möchte die Rechnung bezahlen. Er sagt mir, daß er das nicht zulassen kann, daß eine Dame bezahlt. Er hat gelernt, daß man bei uns nicht einzeln bezahlt. Mit anderen Worten, Andreas G. lädt mich ein. Er hat sein erstes Interview für eine Zeitung gegeben und freut sich, daß er über die Musik von "Bijelo Dugme" neue Freunde gewonnen hat.
"Falsche" Sprache
- Sie können ihnen zuhören und genießen. Die Stimmen sind gut, vielleicht ist nur die Sprache falsch. Nein wirklich, ich denke, daß neben England Jugoslawien ein Land war, in dem die beste Rockmusik in ganz Europa gespielt wurde. "Bijelo Dugme" z.B. gefällt auch den Deutschen, auch wenn sie die Sprache nicht verstehen. Sie verstehen aber auch häufig kein Englisch.
Die ganze Welt Jugoslawien
- Es gibt wenig Deutsche, die sich für "Bijelo Dugme" interessieren. Einzelne aus Ostdeutschland oder Männer die, genau wie ich, in einer Beziehung mit einer Frau aus dem ehemaligen Jugoslawien waren, die verlassen wurden und diese Musik etwas kennen. Aber ich glaube, daß es mehr werden. Bei mir melden sich Menschen aus Sarajewo, aus Serbien, aus Kroatien, aus Holland, aus Australien, aus allen Teilen der Welt, ehemalige Anhänger dieser Gruppe. Es gibt echt viele, so daß ich manchmal glaube, daß die ganze Welt Jugoslawien ist. Es gibt dieses Lied "Singe, mein Jugoslawien" - ich glaube, daß es heute nicht so gern gehört wird, aber es ist ein schönes Lied.
Kleine Enzyklopädie
Viele Leute melden sich bei mir und schreiben mir. Ich dachte mir, eine Art kleiner Enzyklopädie zu machen, damit jeder seine Geschichte über "Bijelo Dugme" erzählen kann, und ich diese so wie ein Zeugnis von mir bewahrt werden und auch für andere zugänglich werden. Weil die Vergangenheit holt uns, egal wo wir sind, immer ein. Und für viele Leute bedeutet "Bijelo Dugme" etwas mehr, als Musik und Lieder, die sie sangen.
Blaue Helme
"Zu meinen Freunden aus Nürnberg habe ich keinen Kontakt mehr" - sagt unser Mitsprecher traurig. "Jetzt melden sich über mein Portal einige. Als ich mit Sabina zusammen war, waren daß unsere gemeinsamen Freunde. Ich kann mich erinnern, daß sie mich zu Beginn des Krieges liebevoll "unser Blauhelm" nannten. Mir gefällt Euere Mentalität sehr., diese Offenheit, viele Emotionen... Später habe ich das Buch "Upotreba coveka" (dt.: der Gebrauch des Menschen) von Aleksandar Tisma und "Na Drini cuprija" (dt.: Die Brücke über die Drina) von Ivo Andric gelesen. Ein paar Sachen sind mir klarer geworden, trotzdem verstehe ich die Teilung auf nationaler Ebene nicht."
Auf Shakespeare bezogen
"In den letzten Tagen hatte ich eine Diskussion mit einem Fan von "Bijelo Dugme" aus Holland der meint, daß ich ihre Texte und Musik nicht verstehen könne. Er sagte, daß ihre Musik an bestimmte Geschehen in ihrem Lande gebunden sind, in Sarajewo, Jugoslawien, an bestimmte Erinnerungen aus Kindheit und Jugend. Ich mußte etwas nachdenken und habe dann argumentiert in dem ich mich auf Shakespeare bezog. (Anmerkung: Ich habe aus "Der Kaufmann von Venedig" zitiert.) Ich denke, daß es Gefühle gibt, die in allen Zeiten und an verschiedenen Orten die gleiche Intensität haben und die gleiche Sache betreffen." - sagt Andreas.
Der Artikel